Die Weihnachtsgeschichte
Nach dem Lukasevangelium

für Kinder und Erwachsene

youtubeVideo

„Es begab sich aber zu der Zeit…“
Eingerahmt von den Worten des Lukas-Evangeliums beginnt die Weihnachtsgeschichte mit einem Schattenspiel und entfaltet sich über Stabfiguren auf breiter Bühne zu einem großen, feststehenden Krippenbild, das die Zuschauer zur näheren Betrachtung einlädt.

Entlang der Geschichte erzählen die Szenen die verschiedenen Wege bis zur Geburt des Kindes im Stall: Maria und Josef, die durch alle Widrigkeiten der weiten Reise und Volkszählung hindurch innig und ruhig zueinander stehen, Ochs und Esel an der Futterkrippe, staunend und stolz, die Hirten auf dem Felde, die in überschäumende Freude ausbrechen und ungestüm tanzen und die königlichen Weisen, die sich zum Schlussbild neigen.

Die Inszenierung spürt dem Geheimnisvollen des biblischen Textes nach. Zarte, eigens komponierte Musik begleitet die Szenenfolge und gibt den schlichten, poetischen Bildern Raum für Betrachtung. ältere Zuschauer, die vertraut mit dem Text sind, erleben das Spiel um Maria und Josef als ein anrührende Kontemplation. Kinder, die die Geschichte oft nicht mehr kennen, erfahren eine behutsame Hinführung. In beiden Fällen gewinnt das Anschauen der Krippe am Ende des Spiels eine wichtige Bedeutung und ist Bestandteil der Aufführung.

Im Laufe der Jahre ist unser Spiel in sehr verschiedenen Veranstaltungsrahmen aufgeführt worden: Die Aufführungssituationen reichen von der Christmesse am 24.12. bis zur Teilnahme am Internationalen Figurentheaterfestival in Charleville-Mézières, Frankreich und dem Festival für Krippenspiele in Brest/Weißrussland und Torun/ Polen

Figuren und Spiel: Kristiane Balsevicius, Silke Technau
Figuren, Bild: Kristiane Balsevicius
Bühnenbau, Technik: Michael Benecke
Musik: Bernd Berger
Regie: Sylvia Deinert, Ulrike Kostal

Die Weihnachtsgeschichte

Pressestimmen

... Eine unvergleichlich einfühlsame Umsetzung der Weihnachtsgeschichte, die kleine Kinder in gleichem Maße anspricht wie ältere Menschen. Durch die ausgewogene Balance zwischen Stille, die das Geschehen um Maria und Josef umgibt, und lautem, fröhlichem Treiben in der Stadt Bethlehem und auf dem Hirtenfeld. zwischen Licht und Dunkelheit, zwischen Bewegung und Ruhe wird das Weihnachtsgeschehen den Zuschauern glaubwürdig nahegebracht ... Ausstrahlung heilsamer Ruhe ...

LINGENER TAGESPOST

Heikler Stoff, sensibel, ernst, poetisch ...

DER MORGEN, BERLIN

Frei von Sentimentalität, der Würde der Vorlage angemessen. Hohes Maß an künstlerisch, ästhetischer Ausstrahlung.

HUSUMER TAGEBLATT

Die Weihnachtsgeschichte

Die Weihnachtsgeschichte

Die Weihnachtsgeschichte